Walcker-Orgel

OrgelemporeDie Walcker-Orgel der Ilmenauer St. Jakobuskirche wurde von der Firma E. F. Walcker & Cie erbaut und am 25. Juni 1911 in einem Festgottesdienst feierlich geweiht. Sie ist Thüringens zweitgrößte Orgel und gehört zu den bedeutenden Instrumenten im mitteldeutschen Raum. Schon ihre Größe ist beeindruckend: Auf drei Manuale und Pedal verteilen sich 65 Register. Fünf der Pedalregister sind Transmissionen aus Schwell- und Hauptwerk, beim Register „Glockenspiel” wird ein Metallophon angeschlagen. Der Stimmton liegt mit a' = 435 Hz deutlich unter dem heute üblichen. Die Orgel hat Taschen- und Kegelladen. Ihre elektropneumatische Traktur war zum Bauzeitpunkt eine brandneue, moderne Technik.

Besonders hervorhebenswert sind die hohe handwerklich-künstlerische Qualität sowie das Klangkonzept und dessen konkrete Verwirklichung. Nicht nur der breit ausgebaute Grundstimmenbereich ...

 

Disposition

Disposition der Walcker-Orgel Ilmenau

 

Festschrift von 1911

cover

Download als PDF